Rash thoughts about .NET, C#, F# and Dynamics NAV.


"Every solution will only lead to new problems."

Friday, 13. July 2007


Das Auktionshaus tencents.de – Die neue Geldmaschine

Filed under: Diverses,Steffen — Steffen Forkmann at 10:19 Uhr

Vor kurzem bin ich durch eine Spam-Mail auf das neue Auktionshaus tencents.de aufmerksam geworden. Tencents wirbt mit preiswerten Artikeln die teilweise über 70% Ersparnis gegenüber dem Originalpreis bringen. Bei manche Auktionen wird dem Gewinner sogar der gesamte Preis des Artikels erlassen – z.B. aktuell bei einem FlatScreen-LCD-TV. Also wie rentiert sich dieses Auktionshaus trotzdem? Die einfache Idee ist Geld für jedes Gebot zu verlangen.

Gebote werden immer in 10 Cent Schritten abgegeben und für jeden Bietvorgang muss man ein vorher erkauftes Gebotsrecht einsetzen. Das bedeutet: Wenn ich den LCD-TV geschenkt bekommen möchte, dann muss ich das letzte Gebot erhalten und die Auktion gewinnen. Damit ich bieten kann muss ich mir vorher ein Gebotsrecht kaufen. Soweit so gut. Nachdem ich jedoch mein Gebot abgegeben habe, verlängert sich die Auktion um eine Minute. Damit bekommen andere wiederum die Möglichkeit Höchstbietender zu werden. Im konkreten Fall des Fernsehers bedeutet das, dass die Auktion schon mehrere Tage lang immer wieder um 60 Sekunden verlängert wird - bis jetzt wurden 11818 Gebote darauf abgegeben.

Gebotsrechte kann man z.B. im 20er Pack kaufen – für satte 9,90 Euro. Das heißt für jedes 10 Cent Gebot verdient der Seitenbetreiber 50 Cent. Wenn der Einkaufspreis des LCD-TV erreicht ist, hat tencents.de schon das fünffache an Gebotsrechten eingenommen – momentan sind das 5909 Euro. Das ist eine unglaubliche Gewinnspanne.

Da bleibe ich doch lieber bei den bekannten Wegen und kaufe bei den etablierten Warenhäusern wie Amazon. Dafür gibt es wenigstens auch Gutscheine – wie aktuell z.B. von coupondeal.de.

Tags: ,

103 Comments »

  1. seit dem 8.5.08 liegt ein urteil des amtsgerichts bochum 44 C 13/08 gegen tencents vor

    Comment by marxroth — Thursday, 15. May 2008 um 21:33 Uhr

  2. Hi marxroth,

    hast du Details zu dem Urteil? Kann man das wo finden? Wäre gut das in der Hinterhand zu haben, falls sie sich bei mir auch mit dem Anwalt melden sollten… Denn ich habe jetzt auf jeden Fall mal mein Centpack storniert…

    Danke, Daniel

    Comment by Daniel — Friday, 16. May 2008 um 12:42 Uhr

  3. Also ich habe versucht die Nummer die zu tencents führt anzurufen und es verbirgt sich darunter 2.directsolutions.de
    und die Nummer ist ungültig obwohl sie als Impressum für Kontaktanfragen steht
    bitte unbedingt Finger weglassen von Gewinnspielen usw.
    die wollen nur eure emailadresse um hoffen zu können das einer oder mehrere darauf reagieren
    Zu dem Fall mit dem Inkasso sage ich:
    Buchung vom Konto zurückbuchen lassen und dann das SAchreiben vom Rechtsanwalt aufheben aber nicht reagieren und auf keinen Fall irgendetwas unterschreiben
    Die trauen sich sowieso nicht es auf ein gerichtliches Mahnverfahren ankommen zu lassen
    also unbedingt aufheben für Beweiszweche und nicht einschüchtern lassen

    Comment by Dirk Merkle — Friday, 16. May 2008 um 18:24 Uhr

  4. zitat aus dem urteil gegen tencents: denn jedenfalls sind die etwa geschlossenen verträge gem. § 138 Abs.1 BGB wegen verstoßes gegen die guten sitten nichtig. nach der rechtssprechung ist ein rechtsgeschäft sittenwidrig, wenn es nach seinem aus der zusammenfassung von inhalt, beweggrund und zweck zu entnehmenden gesamtcharakter mit den guten sitten nicht vereinbar ist (BGHZ 106, 269, 272).diese voraussetzungen sind hier erfüllt. die vertragsgestaltung der klägerin (tencents)bringt es mit sich, dass eine möglichst starke anzahl von mitbietern einen möglichst hohen einsatz einzahlt, wohingegen nur ein mitbieter den dann häufig “geschenkten”artikel erwirbt und der von den anderen mitbietern gezahlte einsatz ohne jede gegenleistung vollständig bei der klägerin (tencents) verbleibt. angesichts des enormen missverhältnisses von “verlorenen”, komplett bei der klägerin verbleibenden einsätzen von mitbietern und dem tatsächlichen warenwert, also ihrer gegenleistung, stellt sich diese ungewöhnlich starke belastung der vertragspartner der klägerin als verstoß gegen die der rechtsordnung imanenten werte und prinzipien dar (vgl. Palandt/Heinrichs a.a.O.Rn.3, m w. N).

    Comment by marxroth — Friday, 16. May 2008 um 23:36 Uhr

  5. weiteres zitat aus dem urteil: “es kann ferner offen bleiben, ob die rechtsgeschäfte zudem gem. § 134 BGB wegen verstoßes gegen ein gesetzliches verbot, insbesondere das erfordernis der – nicht dargelegten – gewerbeerlaubnis gem. §34 b Abs. 1 S.1 GewO, gem. §3 UWG oder gem. §§ 284 ff StGB unwirksam sind.”
    daraus ziehe ich den schluss, am besten strafanzeige gegen tencents zu stellen.

    Comment by marxroth — Friday, 16. May 2008 um 23:47 Uhr

  6. noch ein zitat aus dem urteil gegen tencents des bochumer amtsgerichts vom 8.5.08: “dieses system ist irreführend. es zielt darauf, die leichtgläubigkeit, unerfahrenheit und in gewisser weise auch spielleidenschaft der teilnehmer auszunutzen und sie damit zur zahlung von einsätzen zu bewegen, die jenen bei einem spiel ähneln (vgl. BGH NJW 1997, 2314).

    Comment by marxroth — Saturday, 17. May 2008 um 23:59 Uhr

  7. servus,
    habe auch erfahrung mit tencents gesammelt (jetzt seit knapp 2 monaten dabei). bin auch durch spam darauf aufmerksam geworden (woher haben die meine e-mail – da ich mich relativ vorsichtig im netz bewege????) und habe auch schon artikel ersteigert (2). was einige stammbieter angeht – nun ja….^^ – gustav gans ist nichts dagegen (gmkr, rumpeldingsbums etc). also einen der knaller (dicken tv oder so) habe ich natürlich nicht bekommen. meine einsätze gelaufen sich bisher auf 2x 9,90.
    aber seit mitte mai scheint da wohl was im argen zu liegen: beobachtete/bebotene auktionen sind auf einmal weg oder ganze tage fallen aus (z.b. sonntag, 25.5.08)….
    was ich davon halten soll? … gibts probleme?? ^^
    nun ja, mal beobachten und falls es was interessantes ergeben sollte – ihr erfahrt es als erste !!!!!
    schon merkwürden sowas…..
    in diesem sinne….

    Comment by jaybee — Saturday, 24. May 2008 um 16:55 Uhr

  8. @benni (Kommentar 44) – Bin eben über Google auf diesen Blogbeitrag gestoßen. Möchte nur kurz anmerken, dass unser Gewinnspielportal http://www.absahnen.de nichts mit “Direct2Solutions Limited” zu tun hat. Wir gehören weder zu denen noch die zu uns. Wir bewerben nur einige Gewinnspiele von denen (über Affiliate-Anbieter wie belboon, Affili.net etc.).
    Ich bitte um Verständnis für meinen Hinweis – ich möchte nur vermeiden, dass hier Missverständnisse entstehen.

    Comment by Eugen — Monday, 26. May 2008 um 19:09 Uhr

  9. Hi alle zusammen,

    da ich heute von tencents mal wieder eine Spam-Mail erhalten habe, nahm ich mir die Zeit, mir die in der Mail angepriesene Gratis-Auktion genauer anzusehen.

    Es geht hier z.B. um ein Notebook vom Typ Hewlett Packard G6060EG. Dieses ist im Handel schon für ca. 550,- Euro erhältlich.

    Das derzeitige Gebot (Stand 10.07.2008, 17:02 Uhr) beläuft sich immerhin schon auf 1.564,80 Euro. Und es ist noch kein Ende in Sicht.

    Nimmt man sich die aus dem Gebot resultierenden 15.648 Gebote a 0,49 Euro, denn kommt man auf Einnahmen für tencents in Höhe von 7.667,52 Euro. Nicht schlecht für ein Notebook, das einen Einkaufspreis von ja wohl deutlich unter 550,- Euro haben muß. Die Macher von tencents müssen sich grad ein L**h in den Ar**h freuen.

    Wäre es nicht sittenwiedrig und Kundenverarsche, wäre man fast geneigt zu sagen: “Super Geschäftsidee”

    MfG

    Thomas

    Comment by Ketchup33 — Thursday, 10. July 2008 um 17:10 Uhr

  10. bin heute auch mal so “mutig” gewesen und habe mich von Tencents Werbemail mit Gutschein und dem tollen TV verlocken lassen, mitzumachen, bzw. zu beobachten, aber gekauft habe ich diese Bieterrechte trotzdem, aber nicht soviele 🙂 Was mir bei meinen interessanten Beobachtungen auffällt, ist das bisher niemand vor Ablauf von 12 Sekunden auf Auktionsende geboten hat. Wer bitte ist dauerhaft und wiederholt so bekloppt, und bietet nicht unter 12 Sekunden vor Ende? Da können sich ja noch zig Bieter dazwischen schieben-. Ich glaub ich lass das mal lieber und schieß die 18.90 als Erfahrungsgeld in den Wind…

    Comment by Eva — Saturday, 12. July 2008 um 23:21 Uhr

  11. Hi,

    die in meinem Eintrag zwei weiter oben beschriebene Gratis-Auktion läuft schon seit letzter Woche. Permanent mit Geboten unter 1 min. Auch einiger der derzeit aktuell Mitbietenden habe ich dort schon am Donnerstag gesehen. Z.B. Bevin18. Das Gebot liegt derzeit bei 2421,20 Euro. Ergo haben 24.212 Leute mitgeboten. Ergo 11.863,88 Euro Einnahmen für tencents. Ich werd das mal weiter beobachten.

    http://www.tencents.de/artikel/6249/

    Ciao, Thomas

    Comment by Ketchup33 — Monday, 14. July 2008 um 12:28 Uhr

  12. Gleich noch ein Eintrag. Mir ist grad aufgefallen, dass einige Auktionen, bei denen noch steht “Live Auktion noch nicht gestartet”, immerhin schon 20 bis 30 Gebote haben.

    Comment by Ketchup33 — Monday, 14. July 2008 um 12:44 Uhr

  13. Hallo , für mich ist das nur reiner Betrug .Das ganze System stinkt zum Himmel und lasst die Finger davon .
    Geschäftsideen im Seriösem still sehen anders aus !
    Denke mal das die Staatsanwaltschaft sich mit dem Fall bald beschäftigt !

    Comment by Holger — Tuesday, 22. July 2008 um 18:39 Uhr

  14. Hallo,
    ich weiß zwar nicht genau, wer diesen artikel erhalten wird, dennoch wäre ich daran interessiert, den betreiber von tencents zu mehr seriösität zu “verhelfen”. Dazu könnte ein forum dienen, auf dem jeder, der es möchte, seine erfahrungen mit dieser versteigerung mitteilen kann. Mich würde einmal interessieren, ob ein maulwurf von tencents mitsteigert?
    Genauso die angeblich technischen probleme. Gestern hatte ich eine panasonic camera ersteigert, zumindest lief die uhr auf null herunter, minutenlang passierte nichts, doch plötzlich lief die versteigerung wieder munter weiter.
    Die camera hättte demnach mir gehören müssen.
    Mit freundlichen grüßen
    Alwin heid alias soparamim

    Comment by Alwin Heid — Sunday, 24. August 2008 um 15:49 Uhr

  15. Hallo,

    in meinen Augen auch voll die Abzocke – aber trotzdem irgendwie eine geniale Geschäftsidee. Ab und zu schalten Sie die Website auch einfach mal lahm – wie heute…

    Es ist ein Fehler aufgetreten!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    aufgrund einer Systemstörung müssen wir zur Zeit die Tagesauktionen pausieren. Selbstverständlich werden alle Auktionen mit dem Status fortgesetzt, den Sie vorher inne hatten.

    Voraussichtliche Inbetriebnahme: 03.09.2008 – erste auslaufende Auktionen ab 15:00 Uhr.

    Na dann mal weiterhin viel Spass…

    Comment by Michael — Tuesday, 2. September 2008 um 0:08 Uhr

  16. Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit Wochen, werde ich zugemüllt von tencents.
    Ich habe keinen Newsletter bestellt und fordere Sie auf
    dies in Zukunft zu Unterlassen.
    Sonst sehe ich mich gezwungen gerichtliche Schritte gegen
    Ihre Firma einzuleiten.

    Mit freundlichen

    Grüßen

    Rudolf Malsch

    Comment by Rudolf Malsch — Saturday, 20. September 2008 um 15:33 Uhr

  17. ich habe bei tencents.de am 7. Juli 2008 eine Digitalcamera Olympus q1010 (gewonnen) ersteigert, die Lieferung wurde mir per Mail nach meiner Bezahlung zugesichert, ich habe die Waren bis heute nicht erhalten, bei tencents kann ich kein Mail mehr schreiben, ich habe vor 1 Monat einen Einschreibebrief, mit Terminisierung LIeferung spätestens Ende August gefordert, bis heute den 22.September 2008 keine Antwort, ist das ein Fall für den Staatsanwalt, wer kann mir was raten?

    Comment by Wilfried Kreindl — Monday, 22. September 2008 um 17:45 Uhr

  18. solange es idioten gibt wird es auch tencents geben.

    Comment by kull — Saturday, 18. October 2008 um 14:31 Uhr

  19. Sind Fälle vorgekommem,in denen die Kredtkarten
    Daten(hier Visacard)mißbräuchlich benutzt worden
    sind ?? .Wurden falsche (überhöhte Beträge)abgebucht?
    Habe lediglich 10 € für Gebotsrechte per Karte gezahlt.
    Für eine Antwort wäre ich dankbar ! MfG Denk

    Comment by Michael Denk — Sunday, 19. October 2008 um 20:17 Uhr

  20. nicks/namen der tencentsmitarbeiter als verdeckte bieter:

    gmkr; tarek farawana; berenz; schweihei; wagwotan;

    sollten diese namen “im endspurt” beim bieten mit dabei sein, FINGER WEG!

    es ist verwunderlich, daß dieses unternehmen mit diesen tricks nicht rechtlich belangt wird????

    Comment by h.-d. filus — Thursday, 23. October 2008 um 8:16 Uhr

  21. tencents hat heute vor dem landgericht bochum in öffentlicher verhandlung den einspruch gegen das vernichtende urteil des amtsgerichts bochum vom 8.5.08 (44C13/08),in dem tencents verstoß gegen die guten sitten und unerlaubtes glücksspiel vorgeworfen wird, zurückgenommen, so dass dieses urteil rechtskräftig ist.

    Comment by marxroth — Wednesday, 29. October 2008 um 17:00 Uhr

  22. hmmm, mal rechnen und eine Gleichung aufstellen:

    tencents-Produkt = Gewinn in letzter Sekunde
    9 Live-Produkt = Gewinn in letzter Sekunde

    …alles Doppelte mal streichen, so und was bleibt übrig?

    Frage also: Wer ruft bei 9Live öfters mal an ?

    Comment by durchblicker — Tuesday, 4. November 2008 um 17:05 Uhr

  23. ich hab mal gehört, dass tencents automatische bieter benutzt, die den preistreiben. obs stimmt keine ahnung.

    Comment by will-annonym-bleiben — Wednesday, 5. November 2008 um 22:33 Uhr

  24. oh, und es sind weit mehr als die 6 die weiter oben stehen 🙂

    Comment by will-annonym-bleiben — Wednesday, 5. November 2008 um 22:36 Uhr

  25. … und tencents macht weiter wie bisher. Hat das weiter oben angesprochene Urteil gegen tencents nun überhaupt einen Sinn? Irgendwie nicht. Und die Vorgehensweise wird immer undurchsichtiger. Manche Auktionen springen kurz vor Biet-Ende (also meist in den letzten 2 Sekunden) auf 15 Sekunden, manche auf 14 Sekunden, manche auf 30 Sekunden, manche auf 60 Sekunden ….

    Irgendjemand muß denen doch mal das Handwerk legen. Sonst kommt noch jeder auf die Idee, dass man die Kunden permanent für dumm verkaufen kann, unwichtig, was das Gericht nun sagt ….

    bye, Thomas

    Comment by Ketchup33 — Tuesday, 18. November 2008 um 16:28 Uhr

  26. Hi,

    hat jemad schon die Möglichkeit gefunden, seinen Account bei TENCENT zu löschen?

    Gruß

    Roggi

    Comment by Roggi — Saturday, 22. November 2008 um 13:35 Uhr

  27. Hi Leute.

    Wäre doch super wenn wir eine Sammelklage gegen Tencents machen. Wenn jeder einzeln vorgeht hat man nicht soviele Beweise wie mehrere zusammen.
    Ich habe da einige. Immerhin hab ich genug Artikel ersteigert 🙂
    Bekommen werde ich sie wohl nie.

    Bye

    Comment by Kalimdar — Wednesday, 26. November 2008 um 10:56 Uhr

  28. wüßte auch nur zugern ob es da einige Bieter wirklich gibt. Wenn es vor Gericht geht müssten die doch Beweisen ob derjenige existiert ob transfere von Konten stattfanden und ob dieser die Artikel wirklich erhalten hat. Müsste ja alles dokumentiert sein. Dieser Gmkr müsse ja auch zeigen was er mit den ganzen Techniksachen anstellt immerhin braucht er bestimmt nicht alles 10-fach.
    Der hat bestimmt schon einen Elektrofachhandel eröffnet 😀

    Bye

    Comment by Kalimdar — Wednesday, 26. November 2008 um 11:04 Uhr

  29. Ich persönlich finde es nur witzig, die gauner firmen haben die produkte nichtmal, ist ja auch egal da sie selber mitbieten und selber die auktionen gewinnen. Und falls sie mal verlieren …. UNGÃœLTIG… das ist ein hammer… LOL

    Man muss also nicht nur gierig sondern auch selten dämmlich sein um da mit zu machen… ich hab mich immer gefragt

    Also wer noch die 2-3 gehirnzellen beisammen hat sollte sich mal überlegen die das system funktioniert..

    Comment by prana — Tuesday, 16. December 2008 um 7:31 Uhr

  30. Das mit der Zeit, das sie immer wieder hoch geht, ist ganz normal! Je nach Betrag der erreicht wurde, geht die Zeit auf 30 sek oder auf 15 sek runter! Ganz regulär!
    ABER: Wenn man nicht auf der Home-Site ist, sondern direkt auf den Artikel klickt, hat man ein großes Bietfenster! Sehr schön zum heiß machen werden dann auch noch unten rechts die “Super tollen Artikel”,z.B. 42 zoll Flat-tv von LG, gezeigt! PREIS: 10 – 95 Euro!!!!
    Ich war so blauäugig, zu denken das das real ist und habe mir centpacks geholt! Das ist der einzige Fernseher der bis auf 600,00 € stieg!
    Wie oben schon gelesen, ist mir auch der Bieter gmkr aufgefallen der auch bei meiner Auktion minimun 20 mal kurz vor zeitablauf mein Angebot überboten hat!
    Aufgefallen sind mir bestimmt noch 5 Namen, die sehr heftig eingreifen!
    z.B. Schneckerich oder klausli etc.
    Was bringt ein Urteil, wenn die Betreiber die Seite weiter aufhalten dürfen???
    Sammelklage hört sich doch gut an! Wie wäre es mit einer IG? ……

    MfG Michael

    Comment by MichaelO. — Monday, 19. January 2009 um 16:40 Uhr

  31. An alle, die hier bisher Artikel “gegen” tencents geschrieben haben:
    Im August 08 kam ich auf diese Seite und fand alles erst mal “toll” (blöd wie ich bin glaube ich leider viel, weil ich immer glaube, daß “unseriöse” Anbieter längst per Gericht ggf. eine “total irreführende Werbung” mit “Verstoß gegen die guten Sitten” etc.zur weiteren Werbung – auch im Internet” verbannt sind.
    Ich gab Abbuchungsauftrag über monatlich 24.90. Nachdem ich auch nur in etwa mitgekriegt habe, daß es sich um ein “betrügerisches System” handelt,gab ich meiner Bank den Auftrag, das Geld zurückzuholen, das dann am 16.09.08 meinem Konto wieder gutgeschrieben wurde.
    Heute erst – nachdem ich niemals mehr auf der tencents-Seite war – bekam ich eine Mahnung von “mahnung@avpay.de” “1. Mahnung/Sperrung für Onlineshopping. Im Text stand, “sofern ich diese Forderung nicht ausgleichen oder ihr widersprechen würde”.

    Zuerst per e-Mail habe ich dann der Forderung “widersprochen” (Forderung ohne Leistung???).
    Ich bat um Antwort.
    Falls umgehend keine Antwort kommt und man weiter auf der Forderung besteht, werde ich per Einschreiben an “tencents” schreiben und auf das Urteil des Amtsgrichts Bochum vom 08.05.08 (44C13/08) verweisen. in welchem tencents “Verstoß gegen die guten Sitten un unerlaubtes Glücksspiel vorgeworfen wurde, und daß tencents am 29. Oktober 2008 vor dem Landgericht Bochum in einer öffentlichen VErhandlung gerade diesen Einspruch zurückgenommen hat, so daß dieses “Urteil rechtskräftig ist”.

    Ich möchte allen raten, die hier reingefallen sind, die Geld verloren haben, die weiter Mahnungen bekommen, weil sie ggf. Abbuchungsaufträge erteilt hatten und auch diejenigen, die keine Ware geliefert bekamen, der Firma tencents eine Frist von max. 14 Tagen zu setzen, “immer unter dem Hinweis auf das “rechtskräftige Urteil vom 29. Oktober 2008 vom Landgericht Bochum/Amtsgericht Bochum Urteil vom 8.5.08 (44C13/08), Ihnen entweder die Ware zu schicken bzw. Schadensersatz zu leisten in Höhe des gewonnenen Artikels oder zumindest das eingesetzte Geld zurückzuzahlen,und keine Mahnungen, Androhungen von Inkasso-Instituten, Rechtsanwälten etc. an Sie zu senden. Falls Sie dann noch Aufforderungen von Inkasso-Instituten und oder Rechtsanwälten erhalten sollten, beziehen Sie sich immer auf die o.g. Urteile.
    Durch diese Urteile verstößt die Gesellschaft tencents eindeutig gegen das Gesetz und macht sich in jedem einzelnen Fall strafbar. Schon wegen unerlaubten Glücksspiels darf tencents eigentlich nicht mehr wie bisher im Internet auftreten, d.h. das “Gewerbe” müßte der GEsellschaft eigentlich bereits “entzogen” sein.
    Da ja tencents offensichtlich immer noch im internet weitermacht wie bisher – sollte das Landgericht Bochum sowie ggf. das zuständige Amt für die Gewerbeerlaubnis der Gesellschaft informiert werden.
    Ich würde jedem raten, dies ggf. zu tun. Wer möchte kann sich melden. Vielleicht sollte man eine Schutzgemeinschaft gründen (ein erfahrener Anwalt wäre da)
    (Ist nur eine Idee – es sollen ja nicht irgendwelche weiteren Kosten für niemanden entstehen)oder ggf. gemeinsam die zuständigen Stellen anschreiben.

    Comment by Liselotte M. Looser — Monday, 2. February 2009 um 17:59 Uhr

  32. Finger WEG!!!!!!

    ABZOCKER! Bekannt bei VerbraucherSchutz & Co. – hat sogar schon ein GerichtsUrteil… der gute Herr Marcel Knass (Geschäftsführer tencents)

    Die fingierten Rechnungen/Mahnungen, die KOMISCHER Weise immer höher werden (bin selber drauf reingefallen!!!!) kommen ebenfalls von SEINEM Unternehmen: avpay.de

    Die Einsprüche etc. bleiben alle unbeantwortet…

    Die dort genannten ReferenzKunden (avpay), sind merkwürdiger Weise auch alles ‘SEINE’ Firmen…

    Bei XING.de findet ihr mehr – fragt sich nur, WIE man dem datt Handwerk legen könnte…

    https://www.xing.com/app/profile?op=profile_details;name=Marcel_Knass;token=U2FsdGVkX196yWPWwAgj_VpfzvZTXZxwEYrAy22fqlxdqiUW-oH_B3qDPcQ9y36b;flash_fake_reported=1

    Vielleicht hat ja hier jemand eine KLUGE Idee?!

    Ausser Aussitzen?!

    Comment by BerlinerGoere — Tuesday, 17. February 2009 um 13:09 Uhr

  33. Also ich wurde stutzig, als ich einen 200€ Gutschein versprochen bekam. Ich meine 200€, das ist eine Menge Geld und verschenkt denn sowas. Jetzt ist mir auch klar wieso!

    Danke

    Comment by Siox — Sunday, 8. March 2009 um 15:14 Uhr

  34. Ich find das Konzept, unter der Vorraussetztung das jedem das spielsystem verstaendlich ist, recht cool: event-/ fun- shopping eben.

    bei den Gewinnspannen sollte tencent jedoch wengistens in der lage sein, ersteigerte artikel zu versenden. alles andere is schon ziemlich dreist.

    also ich selbst hab noch kein gebotspaket gekauft, aber was ich nicht verstehe, warum kaufen das leute, und reden dann davon wie schlecht und boese dieses system ist, wenn man doch vorher schon weiss was ein gebot kostet, und wie unwahrscheinlich ein Gewinn ist.

    Comment by Martin — Monday, 9. March 2009 um 11:35 Uhr

  35. Hallo,

    grundsätzlich ist nix umsonst. Risiko ist immer dabei. Ich habe eine Auktion (Videokamera) gewonnen. Investiert habe ich mit allen Geboten etwa 160 Euro. Die Kamera kostet im Laden 349 Euro. Die Lieferzeit dauert tatsächlich 2 Wochen.
    Man sollte sich unbedingt ein Limit setzen, sonst kann es schon sein, daß man drauflegt.
    Auf diese 200 Euro “Geschenk” Aktionen biete ich grundsätzlich nie, denn hier verliert man eher. Ist halt ein Lockangebot und es fallen ja die meisten drauf rein.

    Gruß Jochen

    Comment by joe — Thursday, 2. April 2009 um 0:34 Uhr

  36. Wir Ehepaar haben auch auf der Internet Seite http://www.tencents.de mitgboten und Auktionen gewonnen und Siehe da auch hier Riedel und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinen bieten auf den Auktinen mit was schon sehr komisch ist und die Abzocke ist man muß erst die Gebotsrechte kaufen und die gewonnen Artikel auch noch bezahlen und die Versandkosten ebenfalls also pure Abzocke man hat keine einzige Chance Auktionen zu gewinnen weil immer diese Drücker von Herrn Riedel und seinen Arbeitern am Werk sind.

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 17:09 Uhr

  37. Diese Internet Seite http://www.tencents.de/sollte mal vom Verbraucherschutz überprüft werden genauso wie von der Polizei und von Anwälten weil solche illegalen Internet Seiten sollten endlich gestopt und Gespert werden da es sich dort um Glücksspiele handelt

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 17:14 Uhr

  38. Diese Internet Seite http://www.tencents.de/ sollte man sperren damit endlich diese Email Werbung Spaming aufhören weil Wir haben mindestens jeden Tag 10 oder noch mehr Werbung von dieser Internet Seite http://www.tencents.de/ in unserem Email Postfach und das Nervt langsam Stoppt dieses endlich

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 17:18 Uhr

  39. vorsicht vor dieser Internet Seite http://www.tencents.de/ hier handelt es sich um pure Abzocke dieser Internet Seite http://www.tencents.de/ darf man sich nicht beschweren sonst wird mal als User gespert diese Internet Seite http://www.tencents.de/ möchte nur Konto Daten von User und wenn Sie diese Konto Daten habe dann wird man auch gesperrt so wie Wir auch sind.

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 17:54 Uhr

  40. Vorsicht der Mitarbeiter lutz.obermann@tencents.de der Internet Seite http://www.tencents.de/ bedrohen Ihre Kunden per Email vorsicht

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 19:30 Uhr

  41. Betrüger und Abzocker die Internet Seite http://www.tencents.de/ vor einem Monat haben Wir ein HP Notebook ersteiger Auktion gewonnen Geld bezahlt HP Notebook bis heute immer noch nicht erhalten

    Comment by Eichholz — Monday, 20. April 2009 um 20:20 Uhr

  42. Ich habe versucht, mich gegen die Firma zu wehren. Leider hat die Staatsanwaltschaft Bochum in keinster Weise reagiert und der Verbraucherschutz sieht keinen Handlungsbedarf.

    Mein Tipp: Macht selber eine Firma wie tencents.de auf – es kann euch nichts passieren 😉

    Comment by LASingle — Saturday, 16. May 2009 um 19:50 Uhr

  43. Hallo, auch ich habe negative Erfahrung mit diesem Unternehmen gemacht. Wir sollten eine Sammelklage anstreben. Ich wäre bereit alles hierfür erforderliche zu unternehmen. Wer sich anschließt soll sich bitte bei mir unter eMail: volkerpeters1@gmx.de melden.
    Alleine ist man machtlos. Gemeinsam ist man stark.
    Viele Grüße
    Volker Peters
    Emmericher Straße 88
    47533 Kleve
    Telefon: 02821/7155693
    mobil: 0163/6312121

    Comment by Volker Peters — Saturday, 23. May 2009 um 22:07 Uhr

  44. Lieber Herr Peters,

    sind sie sich ganz sicher, dass ich als Normaluser an Ihre Identität glaube?

    Da ich sie nicht im Telefonbuch finde, scheinen Sie Ihre Rufnummer ja nicht jedem mitteilen zu wollen…
    Nur Google hat das Glück, Sie über diese Interentseite weltweit mit Werbemüll, Spam-SMS und Telefonterror zu versorgen??

    Da würde ich doch wenigstens ein paar “fast sichere” Gewinne mitnehmen, wenn ich meine Adresse auf den Strich trage!

    Nee, nee, ich empfehle den Geschädigten lieber, sich bei Antispam.e.V. umzusehen, und Sammelklagen gibt es in D sowieso nicht (this is not the USA! No, wo can’t.)

    Auf der Hut
    Frodo

    Comment by Frodo Beutlin — Wednesday, 1. July 2009 um 1:08 Uhr

  45. P.S.: http://www.Antispam.de
    Das ultimative Wiki zu Abzocke per Mail, Telefon und Internetseiten.
    Die best verständliche Erklärung zu Kaufverträgen, Anfechtung und weiteren Abwehrmassnahmen. Und rechtssicherer zustellung derselben…

    Ganz kurz für Geschädigte:
    “Wiederruf” und “Kündigung” sind vergiftete Pfeile, die sich sogleich gegen DICH richten. Hüte Dich, sie zu benutzen. Das große Auge wartet nur darauf, weil es erst DANACH etwas gegen Dich in der Hand hat.

    Das Einzige und Ausschließliche ist die Anfechtung . in etwa:

    Widerspruch
    Sehr geehrte Damen un Herren,

    hiermit bestreite ich, das von Ihnen unterstellte Vertragsverhältnis mit …… zu haben. Ich verlange die Vorlage des Vertrages vor jeglicher weiterer Kommunikation oder Abwicklung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Und dann bitte rechtssicher Zustellen (Einschreiben mit Rückschein).

    meint nur privat
    Frodo

    Comment by Frodo Beutlin — Wednesday, 1. July 2009 um 1:18 Uhr

  46. Ich lasse derzeit ein Bot über die seite laufen, wo es pro stunde ca.900 registrierungen gibt und 1800 support anfragen wegen dem gutschein die werden sich freuen ich lass es mal 3 wochen laufen…

    Comment by phil — Friday, 28. August 2009 um 17:50 Uhr

  47. tencent ist doch sowieso nur ein Ableger von dem grossen Vorgänger 2008 TELEBID.Mich würde es nicht wundern wenn die gleichen Leute dahinter stecken. Auf jeden Fall läuft es nach dem gleichen Prinzip ab nur musste sich anscheinend damals Telebid umstrukturieren ,da die Leute die Lust an dem System verloren hatten und ausgstiegen sind bzw. die Sponsoren vielleicht ausgestiegen waren. Das gleiche wird
    vermutlich auch denn mit tencent passieren denn den Leuten wird es irgendwann zu blöd.

    Comment by Robert Spieß — Saturday, 7. November 2009 um 18:07 Uhr

  48. update Februar 2010:

    Weitere “zufällige” Bieter, jedoch höchstwahrscheinlich Bots/Mitarbeiter von tencents.de:

    – gmkr (mal wieder), Nabel, Chamomille, WaldfeeCoR, Spartan78, BlindesHuhn

    Zugegebenermassen ist Herr Marcel Knass ein umtriebiges Kerlchen und
    verdient auch etwas Lob für soviel Unternehmergeist.
    Immerhin hat der Mann eine abgeschlossene Ausbildung an der FHH in Wirtschaftsrecht
    und kennt auch die eine oder andere Dame sicher näher:
    http://www.xing.com/net/bielefeld/willkommen-3531/hallo-zusammen-2830517/

    P.S.: Dieses tencents (habe mir selbst natürlich nichts gekauft, auch keine Gebotsrechte)
    ist in meine Augen eine Art Casino, in dem an jeder Ecke ein einarmiger Bandit den
    Höchstgewinn von 2 Millionen USD verspricht und man nur ein paar Quarter opfern müsse,
    wobei die Casinoleitung diese Automaten manipuliert hat.

    Comment by Heinz — Tuesday, 2. February 2010 um 12:35 Uhr

  49. Weitere superlustige “Gebotekäufer”, die einfach nur Spass an tencents entwickelt haben
    und deshalb scheinbar ihrer Oma ihr Klein Häuschen auf den Kopf hauen:

    – annikaconcept
    – petziconcept
    – Darkmoon55
    – achlph
    – walli666
    – ines2608 (ein besonders ausser Kontrolle gekommener Bot mit gleichzeitigen Geboten auf insgesamt 9 verschiedene Artikel im Elektronikbereich. Das zieht sich von einem Philips-MP3-Player, über Bosch-Akkuschrauber und Samsung S8000-Handy bis hin zum LG-LCD. Screenshot vorhanden als pdf)
    – Getuppa (ein alter Bot-Veteran)

    Entschuldigt, aber ich habe heute soviel Zeit, dass mir die Idee eines TENCENTS-BLOG kommt.

    Comment by Heinz — Tuesday, 2. February 2010 um 16:41 Uhr

  50. hallo Leute,
    hier gibt es ne Menge zu diesem Thema zu sagen.
    Ich hätte vorher lesen sollen. Dann hätte ich meine Verwandten nicht werben, sondern warnen können.
    Wir haben gespielt und z.T. auch gewonnen. Dann ordentlich (über ein, nämlich mein Konto) gezahlt … und keine Ware kommt.
    Nun sind die Accounts gesperrt, das Geld futsch und keine Ware kommt.
    Es ist Betrug und ich werde definitiv dagegen vorgehen.

    Comment by michaconcept — Wednesday, 17. February 2010 um 12:32 Uhr

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .